Seite zurück
Version 1.0 Gerhard - Hermann Kuhlmann, Februar 2015

Notizen von Margarete (Hete) Teutmeyer aus den letzten Kriegstagen bis Ende 1945 (18)

10. Juli 1945

Neue Gerüchte, daß die Russen weiter nach Westen ein­dringen. Die Züge fahren nicht.

11. Juli 1945

Frau Kläs kommt aus Himmighausen[1] und fährt am Nachmittag zurück. Gisbert kündigt, er will Lehrer werden.

13. Juli 1945

Post von Liesel Altenstein[2] aus Scharbeutz.

14. Juli 1945

Gegen Abend fahren Ulla und ich zusammen mit Frau Adams nach Sabbenhausen. Illi ist am Donnerstag gekommen. Wir schmieden Pläne für's Friedensfest. Ulla und ich fahren am nächsten Tag weiter bis Polle. Wir erfahren, daß die SS hier in Polle über die Weserbrücke geflohen ist.



[1] Himmighausen, heute Nieheim im Kreis Höxter. Dort lebte seinerzeit Ruths Freundin Käte Zünkler. (Auskunft Ursula Finne August 2013)

[2] Liesel Altenstein war die Tanzstundenpartnerin von Hans. (Auskunft Ursula Finne August 2013)


Seite vor