Seite zurück
Version 1.0 Gerhard - Hermann Kuhlmann, Februar 2015

Notizen von Margarete (Hete) Teutmeyer aus den letzten Kriegstagen bis Ende 1945 (23)

11. September 1945

Kirchenkonzert.

12. September 1945

Aufführung Sommernachtstraum im Palaisgarten. Ein wunderschöner Abend.

14. September 1945

Moni ist angekommen,  sie hat auf der Flucht ihre Mutter mit dem kleinen Bruder verloren.

15. September 1945

Fr. Tötemeier vom Warweg ist in der Frühe um 3 1/2 Uhr gestorben.

Mossi backt bei uns Kuchen für ihre Fohlentaufe[1], Schibbi[2] besucht uns

16. September 1945

Karten für den Krausabend[3].

19. September 1945

Moni hat Nachricht von ihrer Mutter. (Irmgard Menzel) Irme Hunke und ich fahren nach Obernkirchen. Wir wollen uns die Schule  ansehen, an der Irme sich anmelden will. Wir sind zufrieden.


[1] Mossi war ein Pferdenärrin und „Fohlentaufe“ war ein Anlass für eine Feier. (Auskunft Ursula Finne August 2013)

[2] Schibbi wohnte in der Nachbarschaft und war der beliebteste Freund zum Spielen für die Teuthofkinder. Infolge von Scheidung und Neuverheiratung (sein Vater heiratete die Frau eines befreundeten Paares und seine Mutter den verlassenen Mann o.ä.) wurden die Nachbarskinder getrennt. (Auskunft Ursula Finne August 2013)

[3] Bezieht sich auf den Abend eines Musikinterpreten.

Seite vor